Die Seite für alle Italo-Meetings.

Knaus Van I 580 MK: In guter Form und mit tadelloser Funktion

11. August 2016

Auch andere Väter haben schöne Töchter. Knaus hat mit den integrierten Van-I-Reisemobilen vor rund zehn Jahren eine Baureihe aufgelegt, die sich mit einem sehr eigenständigen Gesicht und cleveren Detaillösungen an anspruchsvolle Kunden der Mittelklasse richtet. Ein neuer Grundriss debütiert jetzt mit dem Van i 580 MK, der sich dank der variablen Schlafplatzgestaltung sowohl für ein Camper-Pärchen als auch für eine vierköpfige Familie eignet. 61.990 Euro kostet der Urlaubspartner, dafür gibt es den Fiat Ducato als Basisfahrzeug motorisiert mit dem 85 kW/115 PS starken Vierzylinderdiesel.

Der Innenraum des Van I 580 MK ist mit soliden Möbeln in dunklen Brauntönen eingerichtet.

Der Innenraum des Van I 580 MK ist mit soliden Möbeln in dunklen Brauntönen eingerichtet.
Copyright: Michael Kirchberger/mid

Der 580 MK wirkt mit einer Gesamtlänge von 6,34 Metern und einer Aufbaubreite von 2,21 Metern durchaus kompakt. Zu diesem Eindruck trägt die sanfte Dachrundung bei, die jedoch mit einem charmanten Trick gelingt. Geschwungene Verkleidungen an den Dachkanten gaukeln vor, die Oberfläche würde sich in einem Bogen über den Innenraum spannen, in Wirklichkeit ist das Dach jedoch völlig plan. LED-Tagfahrlicht verleiht dem I Van unterwegs eine für Reisemobile fast dynamische Optik. Der Innenraum ist mit soliden Möbeln in dunklen Brauntönen eingerichtet. Die übliche Dinette steht hinter dem Fahrersitz, daran schließt der Waschraum mit Kassetten-Toilette und Dusche an. Das Bad gewinnt durch einen Raumteiler an Funktionalität, der vor dem Duschen das Waschbecken in Richtung Toilette schwenkt und den Brausespaß so wasserdicht macht, die Kabine bleibt dabei geräumig.

Gegenüber hat die Küche ihren Platz, eine klappbare Platte verlängert bei Bedarf die Anrichtfläche um den dreiflammigen Gaskocher, versperrt dann aber ein wenig den Einstieg durch die angrenzende Tür. Der Kühlschrank von Thetford fasst 142 Liter, Kleider-/Wäscheschränke auf beiden Seiten bilden den Übergang zum Etagenbett im Heck, dessen Liegeflächen mit 200 mal 98 Zentimeter überaus großzügig bemessen und äußerst bequem sind. Das untere ist nur Menschen ohne Platzmangelangst zu empfehlen, denn Waschraum und Kleiderschrank machen den Einstieg schmal, der obendrein mit einer Schiebeklappe verschlossen werden kann. Kindern gefällt so etwas in aller Regel. Ist dagegen Stauraum gefragt, lässt sich die untere Liegefläche entriegeln und an der Rückwand senkrecht stellen, dann entfaltet sich das durch die seitliche Klappe beladbare Gepäckabteil in seiner vollen Größe.

Unter dem Bett bleibt reichlich Raum zum Verstauen der Ausrüstung.

Unter dem Bett bleibt reichlich Raum zum Verstauen der Ausrüstung.
Copyright: Michael Kirchberger/mid

Die eigentliche Schlafstätte hängt in Form eines 150 mal 200 Zentimeter großen Hubbetts über den serienmäßigen Pilotensitzen im Fahrerhaus. Ohne Mühen kann es abgesenkt und dank seiner niedrigen Position einfach erklommen werden. Zuvor müssen die Rückenlehnen der Sitze für Fahrer und Beifahrer nach vorne geklappt werden. Dabei ist vor allem links auf einen ausreichenden Abstand zum Lenkrad zu achten, sonst berührt die Kopfstütze die Hupentaste, bei was den Schlaf sehr unruhig macht.Die Verarbeitung des Van I ist einwandfrei, die Möbeldekors und Oberflächen zeugen von meisterlicher Schreinerarbeit. Die Küchenauszüge etwa schließen sich auf sanftes Antippen hin mit einem leisen Einrasten. Auch die Ausstattung stimmt. Die LED-Außenleuchte mit Bewegungsmelder gehört zu den cleveren Details, ESP und Berganfahrhilfe sind serienmäßig mit von der Partie. Je 95 Liter sind für Frisch- und Abwassertank sind anständig bemessen, Ver- und Entsorgung lassen sich einfach über die Service-Klappe auf der linken Seite erledigen. Nur die Basismotorisierung wünschen wir uns stärker und empfehlen die Investition von 1.590 Euro Aufpreis für den 96 kW/130 PS starken Diesel. Der verbraucht kaum mehr als das Einstiegstriebwerk, mit 9,8 Litern Treibstoff sind für 100 Kilometer zu rechnen.

Technische Daten Knaus Van I 580 MK: Basisfahrzeug: Fiat Ducato 2,0 Mjet

Länge/Breite/Höhe/Stehhöhe in Meter: 6,34/2,21/2,73/1,99
Leergewicht: 2.780 kg
zul. Gesamtmasse: 3.500 kg
Zuladung: 720 kg
Motor: Vierzylinder Turbodiesel
Leistung: 85 kW/115 PS
Verbrauch: ca. 9,8 LiterDiesel/100 km
Reifen: 225/75 R16 C
Garantie: 2 Jahre
Dichtigkeitsgarantie 5 Jahre
Preis: ab 61.990 Euro

Der Beitrag Knaus Van I 580 MK: In guter Form und mit tadelloser Funktion erschien zuerst auf Magazin von auto.de.

Gesamten Beitrag bei Auto.de lesen.
Share

Duomobil von Hymer bleibt unter 3,5 Tonnen

5. August 2016

Leichtbau ist derzeit das beherrschende Thema in der Reisemobil-Branche. Hymer schafft es jetzt mit dem Duomobil B-DL 534 auch bei den Integrierten, ein weiteres Fahrzeug in der Klasse bis 3,5 Tonnen anzubieten, das auf dem Düsseldorfer Caravan-Salon ((26.8.–4.9.2016) Premiere hat.

Hymer Duomobil B-DL 534

Hymer Duomobil B-DL 534
Copyright: Hymer

Hymer Duomobil B-DL 534

Hymer Duomobil B-DL 534
Copyright: Hymer

Das neue Modell auf Basis des Fiat Ducato ist knapp sieben Meter lang und orientiert sich am Hymermobil B-Klasse Dynamic Line. Das ab Dezember zu Preisen ab 84.990 Euro erhältliche Fahrzeug soll in fahrbereitem Zustand nur 2980 Kilogramm wiegen und damit rund 300 Kilogramm Zuladungsreserven bieten. Eine neue Möbelgeneration macht es in Verbindung mit weiteren Leichtbaumaßnahmen möglich. Für Urlaubsgepäck steht eine Heckgarage zur Verfügung. Zugänglich ist sie über Türen auf beiden Fahrzeugseiten. Wer die Ladekapazitäten des neuen Integrierten aus Bad Waldsee voll ausschöpfen will, bekommt auch eine Version mit einem zulässigen Gesamtgewicht von 4,5 Tonnen.

Die Rundsitzgruppe im Heck, einst eine beliebte Grundrissvariante, erlebt beim Duomobil eine Renaissance. Die großzügige Sitzlandschaft ist auf einem Podest angeordnet und bietet ausreichend Platz für ein Abendessen mit den Nachbarn auf dem Stellplatz. Entwickelt wurde das Duomobil B-DL 534 für Reisen zu zweit. So können die beiden Einzelkojen als Hubbett über dem Fahrerhaus abgesenkt werden. Die 190 x 150 cm große Matratze kann natürlich auch als Doppelbett genutzt werden.

Mittig im Fahrzeug angeordnet ist der WC-Bereich auf der Fahrerseite, gegenüber liegt die separat angeordnete Dusche. Ankleideraum und Sanitärbereich können mit einer Doppeltür abgetrennt werden.

Als Sonderausstattung wird es unter anderem einen elektrisch entleerbaren Abwassertank und ein Smart-Multimedia-System geben, dasdie gleichzeitige Nutzung mehrerer Medien im Fahrzeug ermöglicht.

Zurück zur Übersicht

Der Beitrag Duomobil von Hymer bleibt unter 3,5 Tonnen erschien zuerst auf Magazin von auto.de.

Gesamten Beitrag bei Auto.de lesen.
Share

Drei Führungswechsel an der Zulassungsspitze

4. August 2016

Audi A6

Audi A6
Copyright: Audi

BMW Alpine B7 Biturbo

BMW Alpine B7 Biturbo
Copyright: Hersteller

In drei Fahrzeugsegmenten hat im vergangenen Monat das am häufigsten zugelassene Auto gewechselt.

Bei den Minis verdrängte nach Angaben des Kraftfahrt-Bundesamtes (KBA) der Fiat 500 den Dauerspitzenreiter VW Up, in der oberen Mittelklasse überholte die A6-Baureihe von Audi die E-Klasse von Mercedes-Benz und in der Oberklasse schob sich der BMW 7 an der Mercedes-Benz S-Klasse vorbei.

In allen anderen Fahrzeugklasse blieb es beim gewohnten Bild. Zulassungsstärkste Baureihen waren auch im Juli die VW-Modelle Polo (Kleinwagen), Golf (Kompaktklasse), Passat (Mittelklasse), Tiguan (Geländewagen), Touran (Großraum-Vans)und T6 (Utilities) sowie Ford Kuga (SUV), Mercedes-Benz B-Klasse (Mini-Vans), Porsche 911 (Sportwagen) und Fiat Ducato (Wohnmobile).

Zurück zur Übersicht

Der Beitrag Drei Führungswechsel an der Zulassungsspitze erschien zuerst auf Magazin von auto.de.

Gesamten Beitrag bei Auto.de lesen.
Share