Die Seite für alle Italo-Meetings.

Alles frisch: Hymer baut die Reisemobil-Palette aus

14. Juli 2016

Hymer lüftet den Schleier über den Modell-Neuheiten der kommenden Saison. In allen Produktbereichen, bei Reisemobilen und Caravans, präsentiert das Traditionsunternehmen aus Bad Waldsee im Allgäu überarbeitete oder von Grund auf neu entwickelte Fahrzeuge.

Hymer Grand Canyon S

Die sind weitgehend in höheren Preisgefilden angesiedelt, „Qualität geht bei uns eben vor Kosten“, sagt Geschäftsführer Bernhard Kibler. Wichtigste Neuheit ist zweifellos der Grand Canyon S, ein Reisemobil auf Basis des Sprinter-Kastenwagens von Mercedes-Benz. Der zunächst einzige Grundriss weist ein 1,95 mal 1,4 Meter großes Doppelbett auf, das im Heck quer eingebaut wird. Die Anordnung von Waschraum, Küche und Sitzgruppe entspricht der am weitesten verbreiteten Innenraum-Einrichtung in dieser Klasse. Klimaanlage, Tempomat und Seitenwind-Assistent gehören zu Serienausstattung, als Option gibt es Notbremsfunktion oder Fernlicht-Assistent. Auf Wunsch kann der Sprinter mit Allradantrieb für die Fahrt ins Abenteuer ausgerüstet werden. Der Basispreis liegt bei 55.490 Euro.

Spitzenmodell von Hymer: Die Starline-Reisemobile rollen auf Mercedes-Basis und kosten mindestens 110.000 Euro.

Spitzenmodell von Hymer: Die Starline-Reisemobile rollen auf Mercedes-Basis und kosten mindestens 110.000 Euro.
Copyright: Michael Kirchberger

Hymer StarLine-Modelle

Bei den großen integrierten Reisemobilen der Marke Hymermobil wurden vor allem die Dickschiffe renoviert oder neu aufgelegt. Die ebenfalls auf Mercedes-Basis rollenden StarLine-Modelle reichen als SL 680 und 690 schon beinahe an die Acht-Meter-Grenze heran, sie unterscheiden sich durch die Ausstattung mit zwei großzügigen Liegeflächen im Heck oder einem Queens-Bett an gleicher Stelle. Weitere Schlafplätze bietet das Hubbett im Bug, das sich mit zwei Auszügen ausgestattet auch in zwei längs angeordnete Liegeflächen umbauen lässt. Die Preise der Fünftonner beginnen bei 109.990 Euro.

Hymer PremiumLine

Geringfügig billiger sind die beiden B-Klasse-Mobile PremiumLine auf Fiat Basis, deren Last eine Tandemachse unter dem Heck aufnimmt. Auch hier unterscheidet die Gestaltung des Hecks beide Modelle. Im 778 finden sich zwei Einzellängsbetten, im 798 wiederum wartet ein Queensize-Bett auf kuschelwillige Paare. Die müssen wenigsten 99.990 Euro für ein Hymermobil dieser Klasse ausgeben.

Hymer Duomobil

Das vor zwei Jahren vorgestellte, konsequent für zwei Camper ausgelegte Duomobil 634 hat mit dem 534 einen kleineren Bruder erhalten, der unterhalb der 3,5-Tonnen-Grenze bleibt. Die Rundsitzgruppe im Heck und ein Hubbett mit Einzelbettenauszug ist Serienausstattung, der Basispreis beträgt 84.990 Euro.

Hymer Eriba Nova

Reichhaltigen Luxus bietet unterdessen auch das neue Spitzenmodell bei den Caravans. 41.990 Euro kostet der 7,5 Meter lange Eriba Nova S 690, seine Besonderheit ist eine seitlich angeordnete Rundsitzgruppe zusätzlich zu einer solchen im Bug, das Heck ist dem Waschraum und dem Doppel-Längsbett vorbehalten. Wer den großen Eriba Tandemachser anhängen will, braucht ein ordentliches Zugfahrzeug. Je nach Ausstattung wiegt der Caravan 2.300 bis 2.800 Kilogramm.

Alle Reisemobile und Caravans werden in Deutschland gefertigt, 1.400 Mitarbeiter werden im jetzt endenden Geschäftsjahr insgesamt rund 9.000 Fahrzeuge gebaut haben.

Zurück zur Übersicht

Der Beitrag Alles frisch: Hymer baut die Reisemobil-Palette aus erschien zuerst auf Magazin von auto.de.

Gesamten Beitrag bei Auto.de lesen.
Share

Abarth feiert in Travemünde

7. Juli 2016

Es ist eine große Schau für alle Skorpion-Freunde: Fiat und Abarth, die Marke mit dem Spinnentier im Emblem, laden am Samstag, den 9. Juli, zur Party nach Travemünde.

Anlass ist der Geburtstag des Abarth Zagato 750 GT, der 1958 auf den Markt kam.Laut der Veranstalter soll das Treffen für alle Fans der Marke, erst recht natürlich für die Abarth-Fahrer unter ihnen, zum ungewöhnlichen „Speed-Date“ werden.

So werden im Brügmanngarten zu Travemünde beispielsweise der Abarth 595, 595 Turismo und 595 Competizione zu erleben sein, außerdem die Abarth-Version des neuen 124 Spider oder der Abarth 695 biposto, der aus seinem T-Jet-Motor und 1,4 Liter Hubraum 139 kW/190 PS holt.

Zurück zur Übersicht

Der Beitrag Abarth feiert in Travemünde erschien zuerst auf Magazin von auto.de.

Gesamten Beitrag bei Auto.de lesen.
Share

Fiat 124 Spider: Edles Cabrio zum Mittelklasse-Preis

5. Juli 2016

Klein, aber fein ist der Fiat 124 Spider mit seinem Stoffverdeck. Fiat verbindet Roadster-Feeling und klassisches italienisches Design mit Fahrvergnügen, Technologie und Sicherheit eines modernen Sportwagens.

Daumen hoch: Der neue Fiat 124 Spider ist auf dem Weg zu den Händlern. Die Preise starten bei 23.990 Euro.

Daumen hoch: Der neue Fiat 124 Spider ist auf dem Weg zu den Händlern. Die Preise starten bei 23.990 Euro.
Copyright: FCA

Für sportliche Dynamik sorgt ein Turbomotor mit 103 kW/140 PS Leistung, die traditionell auf die Hinterachse übertragen werden. Zur Wahl stehen die Ausstattungsvarianten 124 Spider und 124 Spider Lusso. Die Basisversion ist ab 23.990 Euro erhältlich, die noch besser ausgestattete Variante Lusso („Luxus“) kostet 26.490 Euro.

Zur Serienausstattung des 124 Spider gehören bei beiden Modellversionen unter anderem vier Airbags, elektronische Fahrstabilitätskontrolle (ESC), manuelle Klimaanlage, Audioanlage mit MP3-Fähigkeit, USB-Anschluss sowie vier Lautsprechern, Lederlenkrad mit Multifunktionstasten für die Audioanlage, Lederhandbremshebel, elektrisch verstellbare Außenspiegel und elektrische Fensterheber.

Zurück zur Übersicht

Der Beitrag Fiat 124 Spider: Edles Cabrio zum Mittelklasse-Preis erschien zuerst auf Magazin von auto.de.

Gesamten Beitrag bei Auto.de lesen.
Share

Der neue Fiat 500 Riva – die kleinste Yacht der Welt

29. Juni 2016

Kooperation zwischen zwei Legenden italienischen Designs. Erhältlich als Limousine und Cabriolet, steht der Fiat 500 Riva für den einzigartigen Stil und die exklusive Materialwahl des traditionsreichen Bootsbauers. Mahagoni-verkleidete Armaturentafel mit Einsätzen aus Ahornholz. Erweiterte Serienausstattung und umfangreiches Motorenangebot. Erste 500 Fahrzeuge der Sonderserie mit nummerierter Plakette.

Fiat 500 Riva

Fiat 500 Riva
Copyright: FCA

Der am 4. Juli 1957 präsentierte Fiat 500 mobilisierte in den 1950er und ’60er Jahren eine gesamte Nation. Der „Nuova Cinquecento“ entwickelte sich schnell zum Kult-Auto einer ganzen Generation, die geprägt war von Dynamik, Enthusiasmus und Fortschritt. Während das sympathische und bodenständige  Automobil in vielen Haushalten so etwas wie ein Familienmitglied wurde, verkörperten die eleganten Motoryachten von Riva das „Dolce Vita“, das süße Leben. Als Statussymbol stand das Modell Aquarama für höchste Material- und Verarbeitungsqualität sowie einzigartige Liebe zum Detail.

Denn Fiat 500 neu oder gebraucht bei auto.de finden

Happy Birthday Fiat 500

Pünktlich zum Geburtstag des Fiat 500 am 4. Juli haben beide Marken gemeinsam  ein Sondermodell geschaffen. Der neue Fiat 500 Riva zeigt elegante Details aus dem Yachtbau. Beispiele dafür sind die mit Mahagoni verkleidete und mit Einlagen aus Ahorn versehene Armaturentafel sowie der Schaltknauf aus massivem Mahagoniholz. Diese exquisiten Materialien in ein Automobil zu übertragen, erforderte spezielle Technologien und hohe Handwerkskunst. So kombiniert der neue Fiat 500 Riva die Exklusivität und das Design von zwei Marken, die seit Jahrzehnten zu den herausragenden Vertretern italienischen Stils zählen.

Das Motorenangebot reicht vom Benziner 1.2 8V mit 51 kW (69 PS) Leistung bis zum TwinAir-Turbotriebwerk mit 77 kW (105 PS). Auch ein Turbodiesel mit 70 kW (95 PS) steht zur Wahl. In Deutschland steht der neue Fiat 500 Riva im Herbst in den beiden Karosserievarianten Limousine und Cabriolet bei den Händlern.

Einzigartiges Design

Fiat 500 Riva

Fiat 500 Riva
Copyright: FCA

Der neue Fiat 500 Riva bietet auf der Straße dieselbe Exklusivität wie eine Yacht von Riva auf dem Wasser und macht jede Tour zu einer kleinen Kreuzfahrt. Das Sondermodell wird ausschließlich in Sera Blau lackiert. Diese markante Farbe kennzeichnet auch die Aquariva Super, das neueste Powerboat-Modell von Riva und Nachfolger der legendären Aquarama. Das Verdeck des Cabriolets Fiat 500C Riva ist aus einem exklusiven blauen Stoff gefertigt. Bei der Limousine sorgt das schwarz lackierte Dach für vornehme Eleganz.

Die Abdeckkappen der Außenspiegel und die Türgriffe sind ebenso in Chrom gehalten wie die Zierleiste auf der Motorhaube, die dadurch noch stromlinienförmiger wirkt. Ein umlaufender, doppelter Streifen in der Farbe Aquamarine ziert die Karosserie in Höhe der Gürtellinie und greift die Formgebung einer Yacht auf. Darüber hinaus ist der neue Fiat 500 Riva mit exklusiven 16-Zoll-Leichtmetallrädern im 20-Speichen-Design ausgestattet, die ein blaues Finish aufweisen. Der Name der berühmten Werft taucht außerdem unter der A-Säule und auf den Seitenschutzleisten und dem Armaturenbretteinsatz auf.

Der überarbeitet Fiat 500: Das kann er

Komfort an Bord

Fiat 500 Riva

Fiat 500 Riva
Copyright: FCA

Im Innenraum des neuen Fiat 500 Riva strahlen die Materialien die Atmosphäre einer exklusiven Yacht aus. Die mit Mahagoni verkleidete Armaturentafel erfordert eine aufwändige Fertigungstechnik. Die Basis bildet ein Träger aus Kohlefaser, der Stabilität und gleichzeitig Flexibilität über eine lange Zeit garantiert. Die Einsätze aus Ahornholz werden per Hand eingefügt, was jede Armaturentafel zu einem Einzelstück macht. Auf diese Weise treffen – genau wie bei den Yachten von Riva – traditionelle Materialien auf Hightech-Komponenten, eine einzigartige Kombination.

Die Einstiegsleisten in den Türen und der Schaltknauf sind aus massivem Mahagoniholz gefertigt. Die Sitze sind mit Leder aus der Manufaktur Poltrona Frau® bezogen. Die Sitze sind in einem Elfenbein-Farbton gehalten. Besonders edel werden Sie durch die blauen Absätze auf den Seitenwangen der Sitze gehalten. Diese Fabkombination setzt sich auch in den Anschnallgurten fort. Auch diese Materialien und Farben zeigen Parallelen zum klassischen Ambiente an Bord der Aquariva Super. Die Liebe der Designer zum Detail findet außerdem Ausdruck in den Fußmatten in der Farbe Sera Blau mit elfenbeinfarbener Kettelung und einer Holzeinlage mit Riva Schriftzug in der Kofferraumverkleidung.

Große Auswahl an Motoren

Der neue Fiat 500 Riva wird mit effizienten Motoren angeboten, die alle mit niedrigen Verbrauchswerten und der Einstufung nach Emissionsnorm Euro 6 überzeugen. Je nach Triebwerk kommen Handschaltgetriebe mit fünf oder sechs Gängen beziehungsweise das automatisierte Schaltgetriebe Dualogic zum Einsatz.

Der Basismotor 1.2 8V aus der Baureihe FIRE leistet 51 kW (69 PS) und steht auf Wunsch auch in einer ECO-Variante des Fiat 500 Riva zur Verfügung. Diese weist unter anderem eine bedarfsgesteuerte Lichtmaschine, eine spezielles Aerodynamik-Paket sowie Reifen mit reduziertem Rollwiderstand auf. Alternative unter den Benzinern ist das Zweizylinder-Triebwerk TwinAir, das in zwei Leistungsstufen mit 63 kW (85 PS) oder 77 kW (105 PS) zur Wahl steht.

Die Baureihe Fiat 500 ist die einzige in diesem Fahrzeugsegment, die auch Turbodiesel-Motoren anbietet. Auch der neue Fiat 500 Riva ist mit dem modernen 1.3 16V MultiJet erhältlich. Der Vierzylinder leistet 70 kW (95 PS) bei 4.000 Touren. Dank eines Turboladers mit variabler Schaufelradgeometrie beträgt das maximale Drehmoment 200 Newtonmeter bei 1.500 Touren, bei 1.250 Umdrehungen liegen bereits 170 Newtonmeter an. Der neue Fiat 500 Riva 1.3 16V MultiJet erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 180 km/h und beschleunigt aus dem Stand auf Tempo 100 in 10,7 Sekunden.

Komfort, Sicherheit und Entertainment

Fiat 500 Riva

Fiat 500 Riva
Copyright: FCA

Über die Sonderausstattung hinaus überzeugt der neue Fiat 500 Riva auch mit innovativen Sicherheitseinrichtungen. Serienmäßig an Bord sind unter anderem sieben Airbags, ABS mit integrierter elektronischer Bremskraftverteilung (EBD), elektronische Fahrstabilitätskontrolle (ESC), Antriebsschlupfregelung (ASR), Berganfahrhilfe (Hill Holder) und hydraulischer Bremsassistent (HBA). Zur Serienausstattung gehören außerdem die Klimaautomatik, Nebelscheinwerfer, Tagfahrlicht mit “500“ LED-Signatur sowie ein in Aquamarine-Blau hinterleuchtetes TFT-Infodisplay mit Riva Logo.

In die Armaturentafel integriert ist das Entertainmentsystem UconnectTM 7’’ HD LIVE, dessen Bildschirm an einen Tablet-Computer erinnert und HD-Auflösung bietet. Die Anlage verwöhnt unter anderem mit den Funktionen UconnectTM LIVE, Bluetooth-gesteuerter Freisprechanlage, Spracherkennung, FM/AM-Radio  sowie zahlreichen Möglichkeiten, externe Musikspeicher einzubinden. So können Multimedia-Geräte mittels USB- und AUX-Buchse (3,5 Millimeter) angeschlossen oder Musik mittels Bluetooth drahtlos übertragen werden. Auf Wunsch empfängt das Radio außerdem digitale Sender (DAB). Auch ein Navigationssystem von TomTom mit 3D-Darstellung ist verfügbar.

HiFi-Anlage von BeatsAudioTM

In Sachen Musikgenuss an Bord des neuen Fiat 500 Riva ist das optionale HiFi-System BeatsAudioTM ein besonderes Highlight. Entwickelt wurde es gemeinsam mit den Soundspezialisten von Beats by Dr. Dre. Diese hochklassige HiFi-Anlage garantiert mit insgesamt 440 Watt Musikleistung ein überragendes Hörvergnügen. Klangqualität beinahe auf Studioniveau wird durch einen Achtkanal-Verstärker und einen digitalen Soundprozessor erreicht.

Für raumfüllenden Sound sorgen je zwei Hochtöner in der Verkleidung der A-Säulen, zwei Mitteltöner mit 165 Millimeter Durchmesser in den Vordertüren, zwei Breitband-Lautsprecher mit ebenfalls 165 Millimeter Durchmesser im hinteren Fahrzeugbereich sowie ein 200-Millimeter-Basslautsprecher (Subwoofer) im Gepäckraum.

Darüber hinaus verfügt der neue Fiat 500 Riva über das Zentralinstrument als TFT-Bildschirm. Es kombiniert digitale Technologie mit der Optik des historischen Cinquecento, inklusive  klassischer Rundinstrumente und Bedienknöpfe.

Verbrauchswerte Fiat 500 Riva

1.2 (51kW) Manuell 4,9 l/100 km* 115 g/km*
1.2 (51kW) Dualogic 4,8 l/100 km* 111 g/km*
1.2 S&S (51 kW) Manuell 4,7 l/100 km* 110 g/km*
1.2 S&S (51 kW) Dualogic 4,5 l/100 km* 105 g/km*
1.2 Eco Paket inkl. S&S (51 kW) Manuell 4,3 l/100 km* 99 g/km*
0.9 8V TwinAir Turbo S&S (63 kW) Manuell 3,8 l/100 km* 90 g/km*
0.9 8V TwinAir Turbo S&S (63 kW) Dualogic 3,8 l/100 km* 88 g/km*
0.9 8V TwinAir Turbo S&S (77 kW) 4,2 l/100 km* 99 g/km*
1.3 16V MultiJet S&S (70 kW) 3,4 l/100 km* 89 g/km*

* Kraftstoffverbrauch kombiniert (l/100 km) nach RL 80/1268/EWG und CO2-Emission kombiniert (g/km). Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und zu den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem „Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen“ entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und hier unentgeltlich erhältlich ist.

Zurück zur Übersicht

Fiat 500 neu oder gebraucht auf auto.de finden

Der Beitrag Der neue Fiat 500 Riva – die kleinste Yacht der Welt erschien zuerst auf Magazin von auto.de.

Gesamten Beitrag bei Auto.de lesen.
Share