Die Seite für alle Italo-Meetings.

Show & Shine im Odenwald

Das Team der Italo Freunde Rhein Main hatte gestern die Pforten für ihr 3. Italo-Event geöffnet. Das Wetter konnte nicht besser sein um auf dem Wiesenmarkt in Erbach die polierten Boliden zu präsentieren.

IMG_0296

Über 100 italienische Fahrzeuge haben den Weg in den Odenwald gefunden. Das wurde auch noch international durch Besucher aus Österreich und aus dem Vereinigten Königreich. Da ging die Prämierung für die weiteste Anreise unangefochten an Jeff und Stacy mit über 1100 Kilometern, welche sie mit ihrem Bravo zurückgelegt haben.

weiteste Anreise

Trotz der glühenden Hitze auf dem Platz hat das Bewerterteam einen sehr guten Job gemacht und immer einen kühlen Kopf behalten, damit die kleinen Andenken bei der Pokalvergabe auch an die Richtigen überreicht wurden.

Pokale

Die Tombola mit vielen Preisen und einem ferngesteuerten Auto als Hauptgewinn kam wie immer sehr gut an bei den Besuchern. Und das Beste daran, es ging niemand leer aus. Wer 3 Nieten hatte, der konnte diese gegen einen Energiedrink eintauschen. Genau das richtige bei den Temperaturen. Für das leibliche wohl hat die Crew wie immer bestens gesorgt. Egal ob es kalte Getränke, Essen durch den Taxim Foodtruck oder den Eiswagen vor Ort war. Es hat den Besuchern an nichts gefehlt. Als ein weiteres Highlight konnten die Besucher ihre Autos mit dem Fotomodel ablichten lassen. Hier war White Pearl Graphics immer mit der Kamera im Anschlag dabei und hat professionelle Bilder geschossen.

Model

Die Detailing Crew- Michael Marx hatte auch den ganzen Tag richtig gut zu tun und sehr viele Fahrer wieder Glücklich gemacht, Dellen entfernt und weitere Aufbereitungen durchgeführt. Am späteren Abend gab es noch ein gemütliches Beisammensein mit einem kleinen Cocktail.

Cocktail

Und zum krönenden Abschluss gab es am Sonntag morgen ein ausgiebiges Frühstück mit allem was das Herz/Magen begehrt. Rührei, mehrere Sorten Käse, Wurst in allen Varianten, Marmelade und vieles mehr.

Frühstück

Alles in allem kann man wirklich sagen, es war ein absolut gelungenes Event und wir bedanken uns bei den Italo Freunden Rhein Main und sind definitiv im nächstes Jahr wieder mit dabei.

Alle Bilder findet ihr in der Galerie.

Share

Tuningalarm in Pegnitz

Das Treffen vom Italo Club Pegnitz, die 5. Jahreszeit, liegt nun hinter uns und ich blicke mit großer Besorgnis auf das Wochenende zurück. Wir waren ja bereits Freitag Morgen vor Ort und haben alles hautnah miterlebt. Und verdammte Scheiße, es war ein richtig geiles mega Wochenede, wie wollt ihr das im nöchsten Jahr nochmal übertreffen? Da ist doch unsere Besorgnis durchaus berechtigt, oder? 🙂

Panorama

Die frühe Anreise hat sich wirklich gelohnt und man merkt es immer wieder, der Trend der Szene geht bei den Wochenendtreffen verstärkt auf eine frühe Freitagsanreise. Trotz des durchwachsenen Wetters, welches hier und da für einen kleinen Schauer gesorgt hatte, haben sich insgesamt 209 Autos auf dem Platz eingefunden und sage und schreibe waren davon bereits ungefähr die Hälfte Freitags schon vor Ort.
Wie jedes Jahr gab es den Bayrischen Abend mit deftiger Brotzeit, etwas Schlager und einem Kickerturnier, welches Alex und Patrick vom Italo Team Augsburg für sich entscheiden konnten. Die Stimmung vor Ort war echt der Burner.

Bier

Samstag war der Haupttag der Veranstaltung und die Boliden wurden nocheinmal auf Hochglanz gebracht, damit das Bewerterteam nichts zu beanstanden hatte und um die Chance auf einen begehrten Pokal noch etwas zu steigern. Bewertet wurde von einer fachkundigen Jury (Anja, Thomas, Klaus und Markus), welche nicht zum Club gehören und sich jedes Jahr erneut bereit erklären, diesen Job nochmal zu übernhemen.

Bewertung

Ein weiteres Highlight an diesem Tag war ein prominenter Besucher. Wer kennt sie nicht, die Tuning-Feuerwehr On Tour aus dem Fernsehauftritt „Tuning-Alarm! Jo motzt auf„, in dem Jo und sein Team das ein oder andere heruntergekommene Gefährt wieder zu einem echten Tuning-Blickfang aufgemotzt haben. Joachim Scholz beehrte das Event mit seinem Besuch und hat sich die italienischen Sahnestücke auch sehr genau angesehen und kam mit jedem direkt ins Gespäch und alle waren sich einig, ein echt cooler Typ.

Jo

Die Besucher wurden auch gastronomisch über das Wochenende natürlich sehr gut versorgt. Von kalten Getränken über Brotzeit bis hin zu Pizza, Bratwurst und Steaks war alles dabei. Auch das extrem kostengünstige Frühstücksangebot, was der Club für seine Gäste jeden Morgen bereit gestellt hat lies keine Wünsche offen.
Die traumhafte Location wurde wie in jedem Jahr vom Flugsportverein Pegnitz e. V. zur Verfügung gestellt. Auch ein paar Flugzeuge konnten in Augenschein genommen werden. Hautnah zu erleben, wie so eine Maschine den Boden verlässt und auch wieder landet, das verleiht auch dem Meeting einen weiteren charmanten Charakter.

Flugzeug

Am Abend gab es dann noch die Pokalvergabe für die schönsten Autos auf dem Platz und dies auch noch in den unterschiedlichsten Kategorien.

Pokale

Pokalübergabe

Die Fiat Freunde Rhein Ruhr haben in der Kategorie „Show & Shine“ richtig abgesahnt und die Plätze eins bis drei belegt.

Eine heiße Dame in gehobenem Alter und Formen, die jedes Männerherz höher schlagen lässt, war die Giulia aus dem Hause Alfa Romeo und mit über 40 Jahren das älteste Fahrzeug auf dem Platz.

Giulia

Die Besucher mit der weitesten Anreise, sage und schreibe 1154 Kilometer einfache Fahrt, haben sich den Tankgutschein mehr als nur verdient. RESPEKT

Man kann es garnicht oft genug sagen, es war ein Wochenende der Superlative und wir freuen uns schon auf die Fortsetzung 2017 und sagen Danke an das gesamte Team in Pegnitz für das unvergessliche Wochenende.

Alle Bilder findet ihr in der Galerie.

An dieser Stelle auch noch ein Dankeschön an Kai, der mir noch das ein oder paar Bild zugespielt hat.

Share

K(M)uhfelde rockt das Wochenende

Am 1. Juli 2016 war es wieder soweit. Das Warten hatte endlich ein Ende und die Italogemeinde hat sich in Kuhfelde zu einem der geilsten Events des Jahres getroffen. Bereits am Freitag wurden über 100 Autos auf dem Platz gezählt, was ein Rekord für den Fiatclub Altmark war. Soviele Besucher sind noch nie Freitags angereist.

Platz

Nachdem die ersten Ankömmlinge auf dem Platz waren wurde sich gemütlich eingerichtet. Die Zelte wurden aufgebut und versucht die tükischen Anleitungen zu entziffern.

Zelt

Manchmal ist es richtig schade, dass man auf Bildern das Fluchen nicht hören kann. Herzliche Grüße an die Fiat Freunde Rhein Ruhr. 🙂
Ganz vorne dabei und einer der Clubs, der am schnellsten zur Gemütlichkeit über ging, das war der Fiatclub Dunkeldeutschland.

Fiatclub Dunkeldeutschland

Samstags war der Haupttag der Veranstaltung und die Teilnehmer des Events haben ihre Boliden poliert. Trotz des doch schlechten Wetter sind ca. 170 Autos durch die Einfahrt gefahren. Darunter ein paar wirklich schicke Sahnestücke, die viel Geld und Liebe vom Besitzer gefordert haben.

Mafia Alfa

Wie bei jedem Meeting konnte man sein Schmuckstück, von unabhängigen Prüfern, bewerten lassen und mit ein wenig Glück auch einen Pokal für seine Mühen ergattern.

Bewerter 2

Bewerter 1

Bei der Einfahrt gab es noch eine db-Messung vom Auspuff und im Laufe des Samstags auch eine Car-HiFi-Bewertung durch das Team Putenstall, welche diese Aufgabe fachmännig seit Jahren übernimmt.
Bei der Pokalvergabe gab es nicht nur Show & Shine, db-Messung, Car-HiFi, nein, es wurde auch der Größte Club auf dem Platz gekürt. Viele kennen es von den letzten Jahren, da ging der Preis fast immer in Richtung der FFRR, doch in diesem Jahr wurden die Fiat Drivers Germany mit sage und schreibe 27 Autos auf dem Platz als größter Club geehrt.

FDG

Der deutsche Sieg am Samstag Abend mit einem 1 Tor mehr gegen Italien hat dem Event noch die Krohne aufgesetzt. 😛

Wer nicht dabei war, der hat wirklich etwas verpasst und sollte unbedingt sich den Termin für das kommende Jahr einplanen.

An dieser Stelle nochmal ein ganz größes Dankeschön an den Fiatclub Altmark, der auch immer an den lokalen Kindergarten denkt und in diesem Jahr wieder über 400€ an Spenden übergeben hat.

Alle meine Bilder findet ihr in der Galerie.

Wir sehen und wieder in drei Wochen, wenn der Italo Club Pegnitz zur 5. Jahreszeit die Pforten öffnet.

Share

Traumhafte Location für den Italo Saisonstart

Die Italo Szene Nieder- und Oberbayern, einer der jüngsten Clubs der Szene, hat mit ihrem 1. Meeting unter dem Motto „Wir haben Keine Freunde, Wir haben Familie“ den Italienischen Saisonstart eingeläutet. Bei dem Treffen handelt sich nicht nur um den Saisonstart, sondern auch um das erste selbst organisierte Treffen der jungen und dynamischen Crew. Bei Ankunft am Freitag Nachmittag hatten wir eine traumhafte Location vorgefunden, die nicht hätte besser sein können.

Vistalstausee

Der Club hat sich richtige Mühe gemacht um seinen Gästen ein unvergessliches Wochenende zu bereiten. Ein Highlight jagte das andere. Am Freitag Abend sorgte die Zeltdisco für richtig Stimmung unter den Treffenbesuchern.

Zeltdisco

Für Samstag und Sonntag Morgen konnten sich die Teilnehmer für ein Frühstück eintragen um gestärkt in den Tag zu gehen. Für das leiblische Wohl hat das Team der „Seehüttn am Vilstalstausee“ bestens gesorgt. Wir wurden mit Speisen und Getränken bis spät in die Nacht versorgt. Nachdem alle Besucher auf dem Platz eingetroffen waren konnte sich das Bewerter-Team, bestehend aus Timo (Italo Freunde Rhein Main) und Holger (Italo Club Pegnitz), fachkundig an die Arbeit machen und die mit viel Zeit und Liebe aufbereiteten Boliden in Augenschein nehmen.

Bewerter

Bravo

Grande Punto

Fiat 500

Fiat Bravo

Alfa

Gegen 13 Uhr begann der Losverkauf für die Tombola, die mit einigen Top-Preisen gut bestückt war. Verlierer gab es aber keine. Wer drei Nieten hatte, der bekam immerhin noch einen Energy-Drink als kleines Trostpflaster. War echt eine super Idee der Veranstalter. Am späten Nachmittag gab es es noch für die Besten im Show And Shine Bereich eine Anerkennung in Form von schicken Pokalen. Weiterhin wurden die schönsten Alltagsautos, sowie die drei schönsten Frauenautos mit einem Pokal geehrt.

Pokale

Wer meint, dies wäre schon alles gewesen, der hatte sich aber mächtig geirrt. Am Abend haben die beiden hübschen Ladies von Susbecct den Besuchern noch eingeheizt.

Susbecct

Damit aber immer noch nicht genug, es ging witer mit einer weiteren Live-Band, Charly-M, die auch richtig abgerockt haben.

Charly-M

Den ganzen Samstag waren noch drei Aussteller vor Ort, die den Besuchern auch mit Rat und Tat zur Verfügung standen.

Alle die nicht auf dem Event waren haben richtig was verpasst. Wir freuen schon auf eine Wiederholung der Familie im nächsten Jahr.

Alle Bilder findet ihr in der Galerie.

Share

Fiat Tipo Fahrbericht

18. April 2016

Heute war es dann auch bei mir soweit. Ich bin den neuen Fiat Tipo mal für eine Stunde Probe gefahren. Von aussen sieht der Italiener schon sehr schick und elegant aus. Das Ganze mit einer sportlichen Note versehen spricht er doch einen großen Käuferkreis an.

IMG_4314

IMG_4316

Auch die Standardfarbe weiß (ohne Aufpreis) hebt den elegant, sportlichen Look sehr hervor.
Motorisiert war der Tipo mit 1.4 Liter als Benziner in der 95PS Version. Im Inneren sitzt man bequem auf straffen Sitzen, die einen gut verarbeiteten Eindruck hinterlassen. Ebenso das Interieur mit den Instrumenten, welche sich fließend und gut sortiert in dem Armaturenbrett einfinden. Alle wichtigen Knöpfe sind sehr gut erreichbar und auch bedienbar.

IMG_4313

IMG_4312

IMG_4311

IMG_4310

Von den Fahreigenschaften war ich ebenfalls positiv überrascht. Für die mageren 95PS geht er eigentlich recht gut. Ich würde sogar behaupten etwas agiler als der Grande Punto mit dem StarJet und 95 PS. Das Fahrwerk war gut ausbalanciert und federt Unebenheiten sehr gut weg. Entgegen meiner Vermutung ist auch die Lenkung garnicht so schwammig und doch direkter als man es erwartet. Bereits nach den ersten 2-3 Kilometer habe ich mich echt wohl gefühlt. Angenehm war auch die Laufruhe, die Aussengeräusche definitiv besser gedämpft als zum Beispiel bei meinem Grande Punto von 2006. Die Materialien im Innenraum machen auf mich einen sehr qualitativ guten und langlebigen Eindruck.

Als Fazit kann ich sagen, es es definitiv für mich ein Kandidat für das nächste Auto. Für größere Familien, welche öfters mal das Auto voll haben und auch den Kofferraum immer mal geladen haben, die sollten vielleicht auch mal die größere Version mit 110 PS (1,6 Liter Automatik) testen. Aber rein für den City-Bereich ist die Motorleistung mehr als ausreichend. Hab da wirklich etwas anderes erwartet.

IMG_4315

Preis/Leitung ist definitiv sehr gut eine Kampfansage an andere Hersteller.

Wer es genauer und mehr wissen will, der muss selbst mal eine Probefahrt machen. 🙂

Share